Bereits vor rund 800 Jahren erhielt Bocholt das Stadtrecht. Damit gehört unsere Stadt zu den 100 ältesten Städten Deutschlands. Die Junge Union (JU) Bocholt fordert nun, das Stadtjubiläum 2022 mit einem großen Jubiläumsjahr zu feiern. Hierfür solle ein Jubiläumskomitee gegründet werden, das mit der Planung und Vorbereitung beauftragt wird. Einen entsprechenden Antrag schlug der Vorsitzende der JU Bocholt und Stadtverordnete Lukas Behrendt der CDU-Fraktion vor.

„Das 800-jährige Stadtjubiläum ist ein großes Ereignis, das würdig begangen werden sollte“, erklärt Lukas Behrendt. „Die Junge Union schlägt daher ein Jubiläumsjahr vor, das allen Bocholterinnen und Bocholtern etwas zu bieten hat. Mit tollen Veranstaltungen soll der Bevölkerung auch die lange Stadtgeschichte nähergebracht werden“, so der JU-Vorsitzende.

Da die Vorbereitung für ein solches Jubiläumsjahr Zeit benötigt, muss bereits jetzt ein Komitee die Arbeit aufnehmen, schreibt Behrendt in dem Antrag. Neben der Stadtverwaltung sollen auch der Bocholter Nachtwächter Florian Sauret, die Ortsheimatvereine, sämtliche Sport- und Schützenvereine sowie die Kirchengemeinden einbezogen werden. Außerdem schlägt die JU vor, Projekte, Wettbewerbe und Aktionswochen an Bocholter Schulen zu veranstalten. Auch alle Bocholterinnen und Bocholter sollen sich frühzeitig beteiligen können. Hierfür regt die Junge Union einen Ideenwettbewerb an.

Der Bocholter Nachtwächter Florian Sauret freut sich über den JU-Vorschlag: „Ich begrüße den Antrag sehr. Ein Stadtjubiläum ist eine hervorragende Gelegenheit sich medienwirksam positiv als Stadt darzustellen.“ Außerdem schlägt er vor, Aktionen auch für Ortsfremde zu konzipieren: „Die Bedeutung des Tourismus für unsere Stadt wird von vielen Bocholtern immer noch unterschätzt. Dabei verdient der wachsende Markt des Fahrradtourismus die volle Aufmerksamkeit. Aktionen, die mit dem Stadtjubiläum einhergehen, sollten daher für Bocholter als auch für Ortsfremde konzipiert sein und ein Magnet für ein breites Publikum darstellen.“

Die CDU-Fraktion hat den Antrag der Jungen Union Bocholt in ihrer Fraktionssitzung angenommen und wird ihn in die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 21. November einbringen.

« Drei Bocholter im JU-Kreisvorstand